Bregenz - ein Fest für die Sinne

Ziel und Höhepunkt der Reise, so war es geplant, sollten die Veranstaltungen der Bregenzer Festspiele sein. Auf dem Plan: die Inszenierung von :

Giuseppe Verdis Oper Rigoletto auf der Seebühne

Eine ausführliche Rezension finden Sie hier.

und Jules Massenets Don Quichotte im Festspielhaus…

Doch dann verliebte ich mich ...

und Rigoletto war nur einer von vielen Höhepunkten.

Ich verliebte mich in die Region-Vorarlberg.

 

Am Bodensee ist es für mich, wie am salzigen Meer zu sein, nur süßer und schöner. 

 

Es war der erholsamste und eindrucksvollste Kurzurlaub, den ich bisher genossen habe. Die Mischung macht es wohl aus. Traditionelle und moderne Architektur bilden eine harmonische Einheit. Bregenz präsentiert sich konventionell, ohne antiquiert daher zu kommen, vielfältig bunt ohne kitschig zu sein. Jene zukunftsweisende sanfte Innovation empfinde ich als sehr wohltuend.

Überblick gefällig? Auf geht´s mit der Pfänderbahn!


 

Diese Region schafft es, das Neue wachsen zu lassen, ohne das Alte zu zerstören.  

 

Ich glaube, es war dieses ganz besondere und typische Bregenzer-Lebensgefühl, das mich von Anfang an so eingenommen hat. Sei es das kulturelle Angebot, nach dem mich immer dürstet, oder das perfekte Fleckchen Natur, das sich der Modernen nicht verschließt.

Ich fühlte mich gleichzeitig in einer lebendigen, pulsierenden Stadt und auf dem behüteten, erholsamen Land. Laue Sommerabende, traumhafte Sonnenuntergänge, fantastische Gastronomie.

Meine Unterkunft:

 

 

Hotel am See in Hard: neues Glanzstück moderner Architektur am Bodensee

 

Nur wenige Autominuten von der Schweizer Grenze und Fluganbindung in Altenrhein (CH) liegt das im April 2011 eröffnete Hotel am See an den Seegrenzen des sogenannten Dreiländerecks Deutschland/Österreich/Schweiz. Eingebettet in der 12.500 Einwohner umfassenden Bodenseegemeinde Hard (AUT) fügt sich die moderne Architektur des Hauses harmonisch in das Ortsbild der Gemeinde ein – Verbundenheit und Nähe zum See zeigen sich bereits auf der schimmernden Messingfassade durch die effektvolle Anordnung der Metallfalze. Eine ideale Wahl für Geschäftsreisende sowie Urlauber, die Wert auf naturnahe Umgebung gepaart mit erstklassiger österreichischer Gastfreundschaft auf ****-Niveau legen. 

 

Das Hotel am See bietet ein intelligentes Raumkonzept gepaart mit feinen Details!

 

Das 100 Betten umfassende Hotel hebt sich bereits auf den ersten Blick von seinem Umfeld  ab – die golden schimmernde Messingfassade wurde vom Architekturbüro Früh nicht nur aus optischen Gründen gewählt. Nachhaltigkeit war neben Qualität und Funktionalität einer der Grundpfeiler bei der Planung des Hotels. Letztere macht sich für den Gast von der Raumkonzeption bis in kleine Details bemerkbar. So wurden etwa die Zimmer, die den Kern des Entwurfs darstellen, mit einem gedrehten Grundriss geplant, sodass jedes Zimmer über Balkon und Fenster im Bad verfügt, womit alle Räume von Tageslicht durchflutet sind.  Details wie die hochwertige Tencel Leinenbettwäsche, kostenlose Internetanbindung, der im Safe integrierte Stromanschluss für Laptop oder Handy spiegeln das Wohlfühl- Engagement der Gastgeber im Hotel am See wider. Zur Aufenthaltsqualität tragen zudem großzügige Verglasungen wie auch der sensible Umgang mit Materialien bei. In den öffentlichen Bereichen wie der Lobby und dem Frühstückssaal wurde Solnhofener Naturstein verlegt, die Möbel sind in elegantem Schwarz lackiert. Bei der Decke fand das heimische Ulmenholz Verwendung.    

Das zu jeder Übernachtung dazugehörige Frühstück wird in Form eines Brunch-Buffets direkt im Hotel am See angeboten, jegliche weitere kulinarische Verpflegung findet der Gast im unmittelbar angrenzenden Traditionsgasthaus Käth’r, das über den Gastgarten einfach zu erreichen ist und die alte Substanz eines Bauernhauses mit dezent-modernen Räumen vereint. Die zentral gelegene Hotelbar des Hauses stellt einen gemütlichen und gleichzeitig internationalen Treffpunkt für Kommunikation und Unterhaltung mit typisch österreichischer Gastfreundschaft dar und verwöhnt Einheimische wie Gäste mit feinen Getränken. Speziell Geschäftsreisenden aber auch Kulturreisenden kommt dieses Konzept sehr entgegen: durch die Auslagerung des F&B Bereiches herrscht eine angenehme Ruhe im Hotel am See, um Kraft für erfolgreiche Geschäfte zu sammeln, kulturelle Expeditionen zu begehen oder einfach nur Erholung zu finden. 

 

 

 

Erholung im Haus und naturnaher Umgebung

 

Im Hotel am See soll der allgegenwärtigen Reizüberflutung in allen Belangen entgegen gewirkt werden. So auch in der kleinen aber feinen Wellnessoase, die sich auf 200 m² im 3. Stock des Hauses befindet. Diese verfügt über Infrarotkabine, Sauna und Dampfbad mit Ruhezone sowie ein kleines Fitnessstudio, das mit den modernsten Cardio-Geräten und Power-Plate ausgestattet ist und einen phänomenalen Seeblick offenbart. Das Massageteam bietet zudem verschiedenste Massagetechniken an - von klassisch über ayurvedisch bis hin zur selbst kreierten Tempelmassage, die auf Anfrage gebucht werden können.  Aktiven Gästen mit Erkundungsgeist & Zeit sind etliche Möglichkeiten gegeben, die Umgebung in und um Hard zu erkunden. Umgeben von 2000 Hektar geschützten Naturschutzgebieten zählt sich Hard zu einem der wenigen Orte am Bodensee, die über ein unverbautes, öffentlich und direkt zugängliches Seeufer und geschützte Buchten verfügen.  Die benachbarten Regionen, Gastronomiebetriebe oder Kulturinstitutionen lassen sich aber nicht nur auf dem Seeweg erkunden, das Hotel am See verfügt über 24 Leih-Fahrräder, die einen auf den ausgebauten Radwegen in kürzester Zeit zu weiteren Sehenswürdigkeiten führen. Zur Nachbargemeinde, der Kultur- und Landeshauptstadt Bregenz, sind es nur wenige Kilometer Entfernung. Neben den Festspielen als starkem Fundament verleihen eine Vielzahl anderer Einrichtungen wie das Kunsthaus Bregenz (KUB), Theater und internationale Galerien und Festivals der Stadt ihren besonderen Charme und sind ein lohnendes Ausflugsziel. 

 

Spezielle Hotelarrangements zu den Festspielzeiten, Weekend-Wellness-Packages sowie das gesamte Hotelangebot findet man auf der Homepage (www.hotelamsee.biz) des Hotel am See.

 

Mein Restaurant-Tipp:


 

Das Lokal befindet sich in Bregenz in zentraler Lage.
Im Sommer können Sie Ihre Speisen im Lokal oder im Freien geniessen.
Im Winter bietet das Lokal auf ca. 50 Sitzplätzen in mediterranem Ambiente kulinarischen Köstlichkeiten an.

Zum Abschluß empfehle ich:

Affogato. Espresso und eine Kugel Vanilleeis. Köstlich!
Affogato. Espresso und eine Kugel Vanilleeis. Köstlich!

 

Sie finden das Restaurant unter der folgenden Adresse:

Ristorante,Pizzeria,Gelateria
Isola Bella
Inselstrasse 8
6900 Bregenz

 

Der Bodensee hat mich sicherlich nicht zum letzten Mal gesehen. Ich möchte alle Jahreszeiten dort erlebt haben und die Umgebung erkunden. Wie so viele träumte auch ich von einem Leben im Süden im Rentenalter. Nun nicht mehr. Ich stelle mir vor, meinen Ruhestand am Bodensee zu geniessen. Und ich rede nicht von langweilender oder inaktiver Ruhe!

 

Sollte es mich dann doch mal in noch südlichere Gefilde locken …

diese sind vom Bodensee nicht weit entfernt. 

Diese wundervollen Aufnahmen sind von  Petra Rainer - Bodensee-Vorarlberg Tourismus

Die Bregenzer Festspiele 2020

Die Bregenzer Festspiele 2020 finden von 22. Juli bis 23. August statt.

Ab dem 19. August nimmt das Ticket-Center telefonisch Buchungen entgegen unter:

0043 5574 4076

Die Bregenzer Festspiele bringen im Festivalsommer 2020 Arrigo Boitos Oper "Nero" (Nerone) ins Festspielhaus. Das 1924 an der Mailander Scala uraufgeführte Stück wird am 22. Juli 2020 Premiere feiern und insgesamt drei Mal zu sehen sein, gaben die Festspiele bekannt. Giuseppe Verdis "Rigoletto" - das Spiel auf dem See 2019/20 - hat dann am 23. Juli 2020 die erste Vorstellung.

 

Weitere Informationen zur Festspielzeit 2020 finden Sie hier.

Für 2021 ist Puccinis "Madama Butterfly" für die Seebühne in Bregenz geplant. Alle zwei Jahre zeigen die Bregenzer Festspiele auf ihrer riesigen Seebühne für 7.000 Zuschauer eine neue Oper.